Erste BegehungBildBeschreibung2BildBeschreibung3BildBeschreibung4BildBeschreibung5BildBeschreibung6BildBeschreibung7BildBeschreibung8BildBeschreibung9BildBeschreibung10BildBeschreibung11BildBeschreibung12BildBeschreibung13BildBeschreibung14BildBeschreibung15BildBeschreibung16BildBeschreibung17BildBeschreibung18BildBeschreibung19BildBeschreibung20BildBeschreibung21BildBeschreibung22BildBeschreibung23BildBeschreibung24BildBeschreibung25BildBeschreibung26BildBeschreibung27BildBeschreibung28BildBeschreibung29BildBeschreibung30BildBeschreibung31BildBeschreibung32BildBeschreibung33

Solarpark Piadena; Carport System

  • Adresse: Piadena (CR)
  • Baufläche: 13 ha
  • Baustart: September 2011
  • Fertigstellung: 31. Dezember 2011
  • Installierte Leistung: 5,9 MWp
  • Zeitraffavideo der Baustelle

Die SOLARWATT PV Italia GmbH errichtet einen Solar Carport auf dem Gelände der Logistikgruppe Altmann in Piadena, Italien, mit einer Spitzenleistung von 5,9 Megawatt (MWp).Als Generalunternehmer wurde die Phoenix Solar AG beauftragt Auf vier Teilflächen mit einer Gesamtfläche von rund 13.000 Quadratmetern werden cirka 24.700 kristalline Module von Solarwatt installiert, die das Dach des Carports bilden. Die Unterkonstruktion wird von der Firma Schletter gelierfert und montiert. Die benötigten Wechselrichter der Baureihe Sunny Central liefert SMA. Der Carport bietet Platz für cirka 6.000 Neuwagen und hat somit eine Doppelfunktion. Die Photovoltaikanlage auf dem Dach erzeugt jährlich ca. 6,4 Millionen Kilowattstunden Strom und schützt die Fahrzeuge gleichzeitig vor Wettereinflüssen und Verschmutzung.

Meine Aufgabe war die Vertretung Solarwatts als Modullieferant, als auch der Interessensvertreter , gemeinsam mit Dr. Stefan Ladurner, für die Solarwatt PV Italia.

Die gesamte Anlagenkommunikation der Wechselrichter wurde von mir entworfen und installiert. Die Schaltschranktechnik lieferte die Firma GHS Elektrotechnik GmbH.

 

Die Schwerpunkte dieses Projektes lagen auf der Logistik der benötigten Bauteile und die Verteilung der 4 Modultypen in mehreren Leistungsklassen.

Die Einbringung der Wechselrichter stellte sich ebenfalls als Herausforderung für alle Beteiligten dar. Die Wechselrichterkabinen wurden mittels Tieflader zum Aufstellungsord bebracht und mittels 80t Kran in Ihr Fundament hehoben.

Die 9 Wechselrichterkabinen wurden mittels LWL-Netzwerktechnik mit einander zu einem Netzwerk verbunden und senden über eine UMTS-Verbindung ihre Ertragsdaten.